Zögern Sie nicht, uns anzurufen. Wir beraten Sie gerne: 06190 8089 622-0

Schenkung

Bei einer Schenkung handelt es sich um Zuwendung unter Lebenden, die zu einer Bereicherung führt und bei welcher sowohl Schenker als auch Beschenkter haften müssen. Durch Schenkung kann beispielsweise Vermögen bereits zu Lebzeiten an den oder die Erben übertragen werden. Der Vorteil: Man kann sich sicher sein, dass das Vermögen auch demjenigen zugeht, dem man Haus, Auto etc. vermachen wollte. Man hat es also selbst in der Hand, wer was bekommt. Daher wird eine Schenkung oft dem Erbe vorgezogen.

Es gibt aber auch andere Fälle, in denen die Schenkung Anwendung findet. Zum Beispiel wenn mit einer Heirat dem Ehegatten Güter zugehen oder wenn eine Abfindung für einen Erbverzicht gezahlt wird.

Allerdings kommt man auch bei einer Schenkung nicht um die sog. Schenkungssteuer herum. Die Steuerhöhe richtet sich dabei nach dem Freibetrag, dem Wert der Schenkung sowie der Steuerklasse. Eine steuerpflichtige Schenkung muss dem Finanzamt innerhalb von 3 Monaten gemeldet werden.

Aber Vorsicht: Das Gesetz unterscheidet gutwillige und böswillige Schenkungen. Um eine böswillige Schenkung handelt es sich, wenn die Vermögenswerte bewusst verschenkt wurden, nämlich um das Erbe der vertraglichen Erben zu beeinträchtigen oder zu mindern.

Grundsätzlich kann durch eine klug gestaltete Schenkung die Erbfolge sinnvoll zu Lebzeiten geregelt werden und dadurch Erbschaftsteuer optimiert werden.

Haben Sie Fragen zu einer Baufinanzierung?

Wir helfen Ihnen bei Ihrem Finanzierungsvorhaben.

Beratung anfordern